Druckregelventile / Druckminderer

Druckminderer

 Beschreibung

Selbsttätig regelnde Druckminderer sind einfache Basisregler, die genaue Regelung bei leichter Installation und Wartung bieten. Sie regeln den Druck hinter dem Ventil ohne pneumatische oder elektrische Steuerteile.

Das Druckminderventil DM 462V ist ein doppelsitziger membrangesteuerter, federbelasteter Proportionalregler der vorwiegend für Hygieneanwendungen in der Lebensmittel- und Pharmaindustrie eingesetzt wird. Die Membrane ist durch eine PTFE-Schutzfolie physiologisch unbedenklich und dämpfbar bis 180 °C. Der Ventilkegel ist weichdichtend ausgeführt.

Das Ventil ist aus Edelstahl mit hervorragender Korrosionsbeständigkeit hergestellt. Es ist totraumfrei sowie CIP und SIP fähig. Die Eckform ermöglicht vollständige Entleerung. Die präzise Kegelspindelführung liegt außerhalb des durchströmten Raums, daher kein mechanischer Abrieb im mediendurchströmten Raum. Die Konstruktion erfolgte in Anlehnung an ASME BPE. Die Standardanschlüsse sind Klemmstutzen nach DIN 32676, DIN 11866 Reihe A.

Die Federhaube mit Federmodul und Stellschraube, Gehäuseboden (Ausgang), Membrane und Innenteile sind durch zwei Proflischellen mit dem Gehäuse verbunden. Wechseln der Membrane oder des kompletten Federmodules für einen anderen Regelbereich ist sehr einfach und ohne Spezialwerkzeug möglich. Das gilt auch bei Wartungsarbeiten. Verstellen des Einstelldruckes ändert nicht die Bauhöhe des Ventils (nicht steigende Stellschraube).

Am Steuerteil steht der zu regelnde Hinterdruck im Gleichgewicht mit der Kraft der Ventilfeder (Sollwert). Steigt der Hinterdruck über den an der Stellschraube eingestellten Wert an, so wird der Ventilkegel zum Sitz hin bewegt und der Durchsatz gedrosselt. Bei sinkendem Hinterdruck vergrößert sich der Drosselquerschnitt, bei druckloser Leitung ist das Ventil offen. Drehen der Stellschraube im Uhrzeigersinn erhöht den Hinterdruck.

Diese Ventile sind keine Absperrorgane, die einen dichten Ventilabschluss gewährleisten. Sie können in der Schließstellung nach DIN EN 60534-4 und/oder ANSI FCI 70-2 eine Leckrate entsprechend der Leckageklasse V aufweisen.

 Standard
» Komplett aus Edelstahl
(mediumberührt 1.4404/1.4435, 316L)
» Klemmstutzen nach DIN 32676
» Nicht steigende Stellschraube
» Gehäuse-Schnellverschluss
» Teflonschutzfolie für Membrane
 Optionen
» Ventil in Durchgangsform, 3 Stutzenausführung
» Polierte Ausführung für Lebensmittel-, Pharma- und Reinstanwendungen (Ra ≤ 0,25/ ≤ 0,4/ ≤ 0,8 µm)
» Elektropneumatische Ansteuerung
» Für toxische oder gefährliche Medien geschlossene Federhaube mit Leckleitungsanschluss (incl. Stellschraubenabdichtung). Montage mit Leckleitung, die evtl. austretendes Medium gefahrlos und drucklos abführt
» Unterschiedliche Materialien für Membrane und Dichtungen, passend für Ihr Medium
» Sonderanschlüsse: Aseptik-, ANSI- oder DIN-Flansche, Schweißenden, andere Anschlüsse auf Anfrage
» Sonderausführungen auf Anfrage

Bedienungsanleitung, Know How und Sicherheitshinweise müssen beachtet werden. Alle Druckangaben als Überdruck angegeben. Technische Änderungen vorbehalten.



Bedienungsanleitung Bedienungsanleitung
Know How Know How
Anfrageformular Anfrageformular
 

Weiterführende Informationen

Produkt Filter

Temperatur ° C
Anschluss DN
Nenndruck PN
Vordruck bar
Hinterdruck bar
Kvs-Wert m3/h
Cvs-Wert US gal/min.
Anschluss G
Anschluss G Zoll
Anschluss NPS
Class Class
Hinterdruck psi
Vordruck psi
Temperatur °F
Zurücksetzen Filtern Filtern

Hier können Sie das Ergebnis Ihrer Suche mit allen zugehörigen Informationen speichern.

Ergebnisse speichern Ergebnisse speichern

Download Adobe Reader
Wir empfehlen den Download der aktuellen Version von Adobe Reader, um alle Funktionalitäten für Ansicht und Druck von PDFs sicherzustellen.
Unser 48h Lieferversprechen

M-BASE unser 48h Lieferversprechen

Auslegungssoftware

ValvePilot die Auslegungssoftware für Regelventile

Noch Fragen?

Sie haben Fragen? Wir helfen gerne!

Call to Action - info@mankenberg.de

 
Zum SeitenanfangSeite drucken